Hochzeits-Saison 2022

Nach der Hochzeit ist vor der Hochzeit… und nach der letzten Trauzeremonie ist der Sommer passé. In diesem Jahr beschränkt sich die Saison ziemlich auf die Monate April bis September aufgrund der Corona-Erfahrungen aus den vergangenen zwei Jahren: im Herbst wird es schlimmer und die Durchführbarkeit der Hochzeitsfeier ungewiss. Das haben inzwischen alle verstanden. Deshalb freuen Julian und ich, Anja, uns umso mehr auf die neuen RedeKunstWerk Kurse, die Ende September starten und uns den Herbst und auch den Winter erhellen. Strahlen und Leuchten erwarten uns auch dort, deshalb fehlen die Brautpaare nicht ganz so schlimm. Außerdem reden wir ja kaum über etwas Anderes. 😉

Tatsächlich ist die Hochzeitssaison in diesem Jahr für Hauptberufler besonders rasend schnell vorbei. Man hat noch das erste Paar des Jahres aus dem April im Kopf und auch ab und zu in Kontakt. Und nun sind es nur noch 6 Wochenenden / nur noch 6 Trauzeremonien, und dann ist alles vorüber… aber auf der anderen Seite auch wieder nicht. Denn dann gehen die Traugespräche für 2023 neben dem Lehrgang wieder los. Wer die Tätigkeit hauptberuflich ausübt, so wie wir zwei, muss natürlich früh starten, um alle 30-40 Trauungen zu Papier zu bringen. Das Schöne daran ist: die Saison ist zwar vorüber, aber wir bleiben trotzdem auch im Winter im Hochzeits-Modus. Und da wird ja nicht nur zugehört und geschrieben, sondern auch geplant. Wir sitzen leuchtenden Augenpaaren gegenüber, die von Boho-Deko erzählen und Pampas-Gras, natürlichen Farben und Eukalyptus… wie es scheint, hält auch die Makramee-Liebe noch etwas an. In diesem Jahr waren viele, viele Hochzeiten aufs Schönste damit ausgestattet. Das spricht ein wenig gegen die Individualität, die wir für unsere Brautpaare wollen – aber erlaubt ist, was gefällt… und so verliebt, wie unsere Bräute in diesen Trend sind, so geht es uns auch.
In den vergangenen Wochen war festzustellen, dass es hier auch einfacher ist, selbst zu kreieren. Erst am vergangenen Samstag ist mir ein Brautstrauß begegnet, der vollständig aus Trockenblumen gefertigt war und zwar von der Brautmutter! Welch wunderschöne Symbolik steckt bitte darin! Eine Braut, die nah am Wasser ist, wird bei der Übergabe schon die ersten Tränen vergießen.

Wir sind dennoch gespannt, ob wir im kommenden Jahr von neuen Hochzeits-Gestaltungs-Ideen berichten können. Bis dahin freuen wir uns jetzt auf die verbleibenden Trauungs-Wochenenden, proben täglich die nächste Rede…, die übernächste liegt schon parat und wird parallel einstudiert oder in der Folge-Woche. Und ab Oktober erzählen wir im Lehrgang von den neusten Trauungs-Erlebnissen der vergangenen Saison.

Anja Kellersmann

Anja Kellersmann

Anja hat ihre Leidenschaft, das Schreiben, zum Beruf gemacht und ist Freie Rednerin seit 2012. Sie begleitet Trauungen wie auch Kinderwillkommensfeste und führt pro Jahr 40 Zeremonien durch.
Anja Kellersmann

Anja Kellersmann

Anja hat ihre Leidenschaft, das Schreiben, zum Beruf gemacht und ist Freie Rednerin seit 2012. Sie begleitet Trauungen wie auch Kinderwillkommensfeste und führt pro Jahr 40 Zeremonien durch.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.