Anja und Julian

Das ist Anja

Anja ist nicht nur eine wahre Wortkünstlerin, sondern auch Checklisten-Fan. Deshalb sind ihre Trauzeremonien nicht nur perfekt sprachlich ausformuliert und strukturiert aufgebaut, sondern sie sind auch jedes Mal super organisiert. 

Anja ist die Expertin für „individuelle Schreibtechniken“ in unserer Ausbildung. Lass dich von ihrer Kreativität begeistern…

Das ist Julian

Mit frei gesprochenen und mitreißenden Worten Emotionen wecken, das ist Julians Art, Freie Trauungen zu gestalten. Damit ist er der Experte für das „freie Sprechen“ in unserer Ausbildung. Zudem ist Julian ein echter Fachmann im Bereich „Selbstständigkeit in der Hochzeits- Branche“. Die Begeisterung, mit der Julian seine Berufung lebt, ist ansteckend… 

 

Zusammen sind wir das RedeKunstWerk.

Die erste Begegnung

Unsere allererste Begegnung fand statt am 27. Juni 2015 im Theater Osnabrück im oberen Foyer zwischen 13 und 14 Uhr. Das wissen wir so genau, weil wir an diesem Tag an diesem Ort zu dieser Zeit beide für die Hochzeit von Friedi und Olli gebucht waren, Julian als DJ, Anja als Freie Rednerin. Vielen Dank an dieser Stelle an die beiden, dass sie uns zusammengebracht haben!

Dass unsere Begegnung so schicksalhaft sein würde, das konnte damals natürlich niemand ahnen. Weil Julian aber außerordentlich gut im Vernetzen ist und auch Anja wusste, dass jeder Hochzeits-Dienstleister niemals genug sympathische Profi-Kontakte aus anderen Gewerken haben kann, trafen wir uns fortan immer mal auf einen Cappuccino zum Quatschen in unseren Lieblings-Cafés der Osnabrücker Altstadt. Gleich zu Beginn stellten wir fest, dass wir in vielen Dingen gleich ticken, gleich arbeiten, das gleiche Verantwortungsbewusstsein haben.

Zudem haben wir eine ähnliche Wahrnehmung und beide einen hohen Anspruch an die Qualität unserer Dienstleistung: Unsere Zeremonien nicht als immer gleiches Rede-Konstrukt, sondern als immer wieder neue Inszenierung zu gestalten. Mit Herzblut und Leidenschaft bei der Sache zu sein. Und bestimmte Vorkehrungen zu treffen, um absolute Zuverlässigkeit bieten zu können.
Es war immer ein spannender Austausch über Erlebtes, aktuelle Herausforderungen und neue Ideen.

Die Idee von der Ausbildung

Eines Tages, beim xten Kaffee, schilderte Julian seine Idee von der Ausbildung für Freie Redner. So viele neue Kollegen gab es, die sich für den Beruf interessierten. Sie kamen aus verschiedensten Bereichen: wie wir aus der Hochzeitsbranche, aus Schreib- oder Coaching-Berufen, oder es waren ehemalige Bräute oder auch Hochzeitsgäste, welche eine Freie Trauung als etwas Wunderbares erlebt hatten. Nicht alle durchliefen allerdings einen Ausbildungsgang, um sich entsprechend auf den verantwortungsvollen Redner-Beruf in allen Facetten vorzubereiten und vor allem auch auf die Herausforderungen einer Selbständigkeit. 

Von uns selbst wussten wir, dass jeder Anfänger Defizite hat. Das ist ganz natürlich. Wir haben daran gearbeitet und entwickeln uns noch heute permanent weiter. Bei vielen Dingen half unser jeweiliges Studium (BWL und Eventmanagement), aber einfach auch jahrelange Erfahrung. Sein Wissen wollte Julian weitergeben, um den neuen Kollegen den Einstieg zu erleichtern und gleichzeitig für einen Qualitätsstandard zu sorgen, der uns allen zugutekommt. Je häufiger sich herumspricht, dass eine Freie Trauung ein grandioses Erlebnis ist, desto mehr Paare interessieren sich dafür… eine ganz einfache Rechnung. Julian erschien Anja als geeignete Redner-Kollegen, um gemeinsam einen umfassenden Lehrgang zu gestalten, der über die Basics hinaus das gewisse Etwas vermittelt. Der Partner für ein Qualitäts-Zertifikat, das die Absolventen als solche auszeichnete, konnte natürlich nur die IHK sein.

Kurz darauf, beim x+1ten Kaffee in Julians Büro, legte Anja den passenden Namen auf den Tisch: RedeKunstWerk. Ein Werk für Redekunst. Um Reden zu Kunstwerken zu machen. Um Werke voller Redekunst zu erschaffen. Weil eine gute Rede nun einmal nur mit einem gewissen Handwerkszeug zu großer Kunst wird. (Es gibt Kolleginnen, die überreichen ihr Skript zur Erinnerung tatsächlich in einem Rahmen.) 

Mit der IHK an eurer Seite

Und dann ging es als erstes zur IHK Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim, um dort unseren Zertifikats-Lehrgang mit IHK-Test für Freie Redner vorzustellen. Die IHK fand unser Konzept schlüssig, sie empfand uns als Referenten bestens geeignet, die Inhalte wurden nach einigen arbeitsreichen Wochen als gut strukturiert und durchdacht abgesegnet. Uns wiederum gab das Kooperations-Einverständnis die Sicherheit, mit unserem Ausbildungskonzept genau richtig zu liegen. Und nun freuen wir uns über jeden, der diesen Weg mit uns gehen möchte. Beziehungsweise seinen eigenen Weg mit unserer Hilfe finden möchte. Denn wir stellen euch nicht das einzig wahre Gerüst vor, das jeder gute Redner anwenden sollte, um sich die Arbeit später möglichst leicht zu machen. Ihr werdet für euch selbst herausfinden, wie ihr am besten arbeiten könnt, welche Techniken euch persönlich helfen, an welchem Ort eure Kreativität fließt, ob ihr Bausteine verwenden möchtet, ob ihr euch Wortwelten anlegt oder Sprüche-Sammlungen, auf welche Art und Weise ihr aus euren Kunden das Wesentliche herauskitzelt, in welcher Form ihr eure Aufzeichnungen macht und ob ihr lieber mit ausgefertigten Formulierungen arbeitet oder ohne. Wir zwei, Anja und Julian, stellen euch unsere ganz unterschiedlichen Arbeitsweisen vor, die zu dem gleichen Ergebnis führen: zu einem RedeKunstWerk.  

Es versteht sich von selbst, dass wir gar nicht umhinkommen, unsere umfangreichen Redner-, Hochzeits- und Vermarktungs-Erfahrung an vielen Stellen einfließen zu lassen. Denn Freie Redner werden hauptsächlich auf zwei Arten gebucht: Entweder findet man sie im Internet oder sie werden empfohlen. Zusätzlich zu den Redner-Basics wie Zuhören, Schreiben und Vortrag werdet ihr von uns erfahren, wie ihr nicht nur Kunden, sondern auch Kollegen für euch gewinnt. Ihr werdet verstehen, warum und in welcher Form ihr mit anderen zusammenarbeiten solltet…, denn nur in der Theorie seid ihr für euren überschaubaren Zeremonie-Bereich zuständig. Ihr werdet lernen, wie umfangreich eure organisatorische Verantwortung sein kann. 

Und weil wir das Glück haben, in unseren anderen Funktionen schon viele, viele Trauungen live erlebt zu haben, können wir euch zusätzlich vor kniffligen Situationen und Fallstricken bewahren, die uns gar nicht in den Sinn kämen, wenn wir uns immer nur auf unsere eigene Art und Weise konzentriert hätten. 

Und nun freuen wir uns auf dich und deine Erfolgs-Geschichte! Dieser Weg führt dich direkt zum RedeKunstWerk: