Kinderwillkommensfest

Torte beim Kinderwillkommensfest | RedeKunstWerk Die Ausbildung für Freie Redner

Das Kinderwillkommensfest existiert noch gar nicht so lange und ist noch lange nicht überall bekannt als wunderschöne Möglichkeit für eine nicht-kirchliche Alternative zur Taufe. Selbst Brautpaaren, deren Trauung wir durchführen durften, wird manchmal erst bei ihrem ersten Kind bewusst, dass sie sich mehr als gern erneut an uns wenden dürfen, um dieses im Kreis ihrer Familie und Freunde im Rahmen einer feierlichen Zeremonie willkommen zu heißen.

Dabei liegt es nahe: Wer nicht-kirchliche Trauungen durchführt, hat ebenso tolle Ideen, Texte und Rituale für die Aufnahme eines kleinen Menschen in eine Gemeinschaft.  Nur weil die Eltern entschieden haben, dass das eigene Kind vielleicht erst später selbst seine eigene Glaubensentscheidung treffen soll, muss niemand auf die Feierlichkeit verzichten, die üblicherweise mit der Taufe verbunden ist. Schließlich ist eine Geburt einer der Höhepunkte im Leben eines Paares und einer ganzen Familie.

Auch hier wird in der Vorbereitung lange und intensiv mit den Beteiligten gesprochen. Zumindest an die Eltern gibt es viele, viele Fragen, oft auch an die Großeltern und natürlich an die Paten. Denn das Großartige ist: auch auf die offiziell eingesetzten Lebensbegleiter muss nicht verzichtet werden. Meistens sehe ich mich leuchtenden Augen gegenüber, wenn ich meinen ehemaligen Brautpaaren oder auch im Kennenlerngespräch davon erzähle, welch schöne Möglichkeiten es gibt, die Paten, die dem eigenen Kind an die Seite gestellt werden sollen, mit einem zeremoniellen Ritus in ihr Amt einzuführen. Natürlich können sie eine hübsch gestaltete, völlig unbürokratische Urkunde erhalten. Selbstverständlich darf man diese auch durch ein symbolhaftes Geschenk ersetzen. Wichtig ist nur, dass sie die Mit-Verantwortung übernehmen für ein kleines menschliches Wesen, das ihnen sein Vertrauen schenken wird. Im Rahmen der Pateneinsetzungs-Zeremonie schaffen wir eine intensive Verbindung, die mehr als nur Symbol-Charakter in sich trägt.

Besonders schön ist es, wenn ein Kind bereits ein Alter erreicht hat, in dem es bewusst die Geschehnisse mitbekommt. Aber auch ganz kleine Mädchen und Jungen wissen schon im Alter von etwa einem Jahr, dass an diesem Tag sich alles um sie dreht. Erstaunlich oft machen sie großartig mit und scheinen konzentriert zu lauschen. Die besondere, festliche Stimmung geht auf sie über, sie lieben die Musik, die für sie gespielt wird, und natürlich das bunt dekorierte Drumherum.

Gern wird das Kinderwillkommensfest unter ein bestimmtes Thema gestellt. Das hilft uns Freien Rednern und Rednerinnen natürlich bei unserem Zeremonie-Konzept. Die Herausforderung ist dann allerdings noch immer, über einen sehr, sehr jungen Charakter einiges zu erzählen. Die Herangehensweise unterscheidet sich spätestens an der Stelle von einer Trauzeremonie. Zwar wird das Ehepaar ausführlich interviewt, aber es soll ja nur in zweiter Linie um die Eltern gehen. Im Vordergrund steht die kleine Hauptperson, und dieser sollen und wollen wir gerecht werden. Ob wir das durch genaue Beobachtung und Befragung erreichen, durch Online-Recherche, durch selbst entworfene Heldengeschichten, mit einem besonders individuellen Ritual oder andere kreative Ideen, das bringt jede Situation, jedes Kind und jede Familie auf ganz unterschiedliche Art und Weise mit sich. Die Herausforderung ist auch hier immer wieder eine neue. Natürlich ist deshalb das Kinderwillkommensfest ein wichtiger Teil der RedeKunstWerk-Weiterbildung für Freie Redner.

Anja Kellersmann

Anja Kellersmann

Anja hat ihre Leidenschaft, das Schreiben, zum Beruf gemacht und ist Freie Rednerin seit 2012. Sie begleitet Trauungen wie auch Kinderwillkommensfeste und führt pro Jahr 40 Zeremonien durch.
Anja Kellersmann

Anja Kellersmann

Anja hat ihre Leidenschaft, das Schreiben, zum Beruf gemacht und ist Freie Rednerin seit 2012. Sie begleitet Trauungen wie auch Kinderwillkommensfeste und führt pro Jahr 40 Zeremonien durch.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.